Meine Frau und Ich reden ungern über das Jahr 2013. Irgendwie hängt da ein schwarzer Nebel über dieses Jahr. Die Arbeitslosigkeit, meine krasse Demotivation gefolgt vom sozialen Rückzug, haben schon Spuren an mir hinterlassen. Doch nun hat sich einiges geändert.

Zuerst war da eine „Ach was solls schreibe ich mich mal für eine Studiengang in Minden ein, mal schauen was da passiert.“  Und mit meinem 3,2 Zeugnis inklusive kleiner Campus und hoher Nachfrage, habe ich meine Chancen sehr gering eingeschätzt.

Anfang August kam Reinhold zu mir nach Hause und nach einem intesivem Gespärch und einem gemeinsamen Gebet habe ich wieder Hoffnung geschöpft und konnte dann kurz darauf meine Immatrikulationsbescheinigung in der Hand halten.

Ich studiere nun Informatik an der FH-Bielefeld auf dem Mindener Campus. Sehr klein, familier, historisches Gebäude (der Campus ist echt schick)  sowie coole Profs machen mein Studium zu einem echten Genuss.

Die Komilitonen sind so vielschichtig. Von der heißen Blondine bis zum krassen Goth, vom Ivo Sasek Anhänger bis zum schüchternden Übernerd. Alles vorhanden und genau die perfekte Mischung. Die meisten sind wesentliche jünger als ich, aber hört hört. Bin nicht der Älteste. Haben eine Dame im 30er Jahrgang die IT Studiert. Ohja, Hut-ab.

Ich gehe nicht zur Vorlsung, ich pilgere dort hin. Und meist bekomme ich mein Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Ich liebe es.

Gott ist gut zu mir und ich möchte mich hier an alle Menschen meine tiefsten Dank ausdrücken die nicht aufgehört haben für mich zu beten und nicht aufgehört haben eine Lösung für mein Problem zu finden. Vorne voran meine Eltern und Geschwistern beiderseits. Sowie engste Freunde. Danke euch.

Wer bekommt denn schon eine zweite Chance?